VEGANES HUNDFUTTER?! GEHT DAS?

Hier gibt's Antworten auf die meist gestellten Fragen.


 

 

 

 

 

 

 

“Fleisch ist ein Stück Lebenskraft, solange es lebt.”

(Marie-Luise Holzer-Sprenger, deutsche Autorin, *1952)

Ist eine vegane Hundeernährung möglich ?

Ja das geht tatsächlich. Man muss allerdings, wie bei jeder Fütterungsart, darauf achten, dass der Hund mit allem versorgt wird. Aus diesem Grund werden VEGDOG - veganes Hundefutter auch die benötigten Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine hinzugesetzt, die durch die verwendeten Zutaten nicht komplett abgedeckt werden können. Das ist bei jedem Alleinfutter notwendig - egal ob mit Fleisch oder ohne - um eine optimale Versorgung zu gewährleisten. Um sicherzustellen, dass unser veganes Nassfutter als Alleinfuttermittel verfüttert werden kann, lassen wir von unseren Sorten Nährstoffanalysen anfertigen.

Benötigt mein Hund denn kein tierisches Eiweiß ?

Es gibt pflanzliches Eiweiß, dass mit tierischem Eiweiß vergleichbar ist und vom Hund genau so gut verwertet werden kann. Aus diesem Grund sollte man bei veganem Hundefutter immer auf eine hochwertige Eiweißquelle achten.

Woher bekommt mein Hund seine Aminosäuren ?

Wichtig bei der pflanzlichen Eiweißquelle ist ein, für Hunde optimales Aminosäurenprofil. Soja und Lupine sind aktuell die hochwertigsten Eiweiße unter den pflanzlichen Futtermitteln und gewährleisten bei veganem Hundefutter die grundlegende Versorgung mit essentiellen Aminosäuren.

Was ist in VEGDOG- veganes Nassfutter enthalten ?

Wir verwenden vorerst Soja und Lupinegranulat als Eiweißlieferanten. Zu dem kommen noch stärkereiche Futtermittel als Energieträger hinzu (wie z.B. Kartoffeln), Gemüse, Hülsenfrüchte, hochwertiges Öl, Sonnenblumenkerne, Algen und die passenden Ergänzungen an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, die über die natürlichen Gehalte der Zutaten nicht ausreichend gedeckt wären. Das ist bei einem Alleinfutter immer notwendig, egal ob mit oder ohne Fleisch. Bei veganem Futter sind es allerdings ein paar mehr. Es gibt bereits Hersteller auf dem Markt, die sich auf Ergänzungsfutter für vegane Rationen beschränkt haben. Diese sind unter anderem V-Complete und Vegedog. Wer nicht selber kochen möchte, füttert einfach VEGDOG ;).

Wie sollte die Futterumstellung auf VEGDOG erfolgen ?

Die Umstellung sollte behutsam über 2 Wochen erfolgen. Steigern Sie nach und nach die Futtermenge von VEGDOG und reduzieren Sie die Menge des bisher gefütterten Futters. Wiegen Sie Ihren Hund in regelmäßigen Abständen und beobachten Sie den Allgemeinzustand. 

 

Kann ich VEGDOG auch in Kombination mit anderen Futtersorten füttern?

Grundsätzlich natürlich JA. Allerdings empfehlen wir bei einer "Mischfütterung" eine Rationsüberprüfung durch Spezialisten. Eine Versorgung mit den von uns beschriebenen und analysierten Nährstoffen ist nur bei einer alleinigen Fütterung mit VEGDOG möglich. Sollte zwischen unterschiedlichen Futtersorten bzw - Herstellern gewechselt werden, sollte ein Ernährungsberater die Rationen überprüfen und eine optimale Versorgung berechnen.

Was ist wenn mein Hund an chronischen Erkrankungen leidet ? Darf ich dann VEGDOG füttern ?

Natürlich ist eine vegane Hundeernährung auch bei chronischen Erkrankungen machbar, kann sogar bei einigen Krankheiten positive Auswirkungen haben (z.B. Leishmaniose - purinarme Fütterung) oder bei Futtermittelallergien. Allerdings wäre hier eine Abklärung mit einen Fachtierarzt für Ernährung dringend anzuraten. Dies gilt aber bei jeglicher Ernährungsform.

Ist eine vegane Ernährung gesünder als eine Ernährung mit Fleisch?

Eine vegane Ernährung von Hunden kann genauso so gesund sein, wie eine Fütterung mit einer optimal angepassten fleischhaltigen Rezeptur, wenn man sie richtig angeht und auf eine Versorgung mit allen Nährstoffen achtet. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Tierärzten und Fachlaboren zusammen.

Auch unter den fleischhaltigen Futtersorten gibt es viele "schwarze Schafe", die keine optimale Zusammensetzung aufweisen, wodurch eine Unterversorgung vorprogrammiert ist.

Uns ist Transparenz sehr wichtig! Wir lassen von spezialisierten Laboren Nährstoffanalysen von unserem Futter anfertigen und diese durch unsere Fachtierärzte überprüfen.

Für welche Hunde ist eine vegane Ernährung nicht geeignet?

Laut Aussage von Fachtierärzten sollte man bei Welpen und säugenden Hündinnen von einer rein veganen Ernährung absehen da diese einen erhöhten Nährstoff- und Energiebedarf aufweisen. Hier sollte man auf Futter zurückgreifen, welches speziell auf die Bedürfnisse abgestimmt wurde.

Ist eine vegane Ernährung "Tierquälerei" und gesetzlich verboten?

Diese Frage bringt uns inzwischen tatsächlich zum Lachen und kann mit einen klaren "NEIN" beantwortet werden. Jeder kann selbst entscheiden, wie er seinen Hund ernähren möchte sofern gewährleistet ist, dass der Hund mit allem versorgt ist was er braucht. Es gibt viele, heiß diskutierte, Fütterungsarten und jede behauptet, die Beste zu sein. Ob Barfen, selber Kochen, Vegetarisch, Vegan, Trockenfutter, Futter in Lebensmittelquälität etc.......... Wir möchten uns von dieser, teils auch sehr fanatischen Debatte distanzieren und niemandem ein Dogma aufdrängen. Wir bieten denjenigen, die sich aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen für eine vegane Fütterung entscheiden, lediglich ein Produkt, das mit Sinn und Verstand von Fachtierärzten entwickelt wurde.

Für uns ist es wichtig, dass der Hund sein Futter gerne frisst und mit allem versorgt wird was er braucht. Dabei soll anderes Leben respektiert und geschützt werden.

We ❤ ALL animals!