VEGDOG_1_c9435a9b-4639-420b-b3d9-99a09ee8e4f2.jpg__PID:23a40252-f5f5-4ebb-8767-416d1858ac3f

Bedarfsdeckendes Hundemüsli selber machen

„Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“. Auch meine Oma pflegt zu sagen: „Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann.“ Was für uns gut ist, kann für unsere Hunde nicht verkehrt sein. Deswegen haben wir ein voll bedarfsdeckendes Hundefrühstück entwickelt, das deinen treuen Begleiter fit in den Tag starten lässt.

In diesem Blogartikel erfährst du folgendes:

  • Wie du ein bedarfsdeckendes Hundemüsli selber herstellst
  • Was die wichtigsten Zutaten für ein Hundemüsli sind
  • Wir zeigen dir eine schon zusammengestellte Einkaufsliste anhand derer du ein Hundemüsli zubereiten kannst
  • Wie du die Menge für das Hundemüsli berechnen kannst

Müsli für Hunde: Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Müsli für Menschen dürfen Hunde in der Regel nicht fressen, da es viel Zucker und teilweise ungeeignete Zutaten enthält.
  • Du kannst deinem Vierbeiner aber selbst ein bedarfsdeckendes Hundemüsli zusammenstellen.
  • Gute Zutaten für das Müsli deines Hundes sind: Haferflocken, Quinoa, Amaranth, Kokosjoghurt, Reisprotein, Erdnussmus, Beeren, hochwertige Öle und Mineralpulver.
  • Auch Müsliriegel für Hunde kannst du selber machen.

Endlich Müsli im Napf: Entdecke die wichtigsten Zutaten

Ein selbst gemachtes Müsli für Hunde ist eine gesunde und schmackhafte Möglichkeit, die Ernährung deines vierbeinigen Freundes zu bereichern. Mit einer Vielzahl von möglichen Zutaten kannst du das Müsli an die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben deiner Fellnase anpassen. Welche Zutaten für eine bedarfsdeckende Portion nicht fehlen dürfen, erfährst du im Folgenden.

Haferflocken: Eine essentielle Zutat für das Müsli

Dieses Getreide gibt nicht nur Energie, sondern ist ein idealer Lieferant für verschiedene Mengen- und Spurenelemente, unter anderem für Zink. Außerdem wirkt es durch die enthaltenen Schleimstoffe positiv und beruhigend auf den Darm. Damit die Haferflocken gut verwertet werden können, kannst du sie wie folgt vorbereiten: Weiche die Haferflocken im gut ein (gern über Nacht) oder übergieße sie mit kochendem Wasser.

Danach musst du sie nur noch abkühlen lassen und an deine Fellnase verfüttern. Bei bekannter Unverträglichkeit kann zur Vorsicht die glutenfreie Variante aus der Drogerie verwendet werden.

Die Pseudogetreide Quinoa und Amaranth

Quinoa und Amaranth liefern auch in ihrer gepufften Form wertvolles Protein. Am besten lässt du sie zusammen mit den Haferflocken quellen.

Kokos: Der absolute Renner bei vielen Vierbeinern

Da Kokos bei vielen Hunden sehr beliebt ist, wird dieses Rezept durch Kokosjoghurt bereichert. Kokosjoghurt kommt ohne Zucker aus und verbreitet einen sommerlichen Geschmack. Besonders hervorzuheben sind die in der Kokosnuss enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren, die hoch verdaulich sind und deine Fellnase gut sättigen.

Reisprotein & Erdnussmus

Als wichtiger Lieferant für essenzielle Aminosäuren dient Reisprotein, das einen Mindestgehalt von 80 % Protein enthalten sollte. Du kannst es entweder dem Haferflocken-Pseudogetreide-Gemisch mit ausreichend Wasser beigeben oder in den Kokosjoghurt einrühren.

Hier ist auch das Erdnussmus gut platziert, das unter anderem Kalium und Magnesium liefert. Vorsicht ist bei Allergikern geboten. Wie der Mensch können auch empfindliche Hunde auf die Nuss reagieren. Im Zweifel solltest du das Mus durch die Variante aus Mandeln oder Cashews ersetzen. Achte jedoch darauf, dass du nur süße Mandeln verfüttern darfst, da Bittermandeln Amygdalin enthalten, welches für Hunde giftig ist!

Beeren für einen süßen Frische-Kick im Hundemüsli

Aktuell lassen uns die Temperaturen spüren, dass der Sommer immer näher rückt. Das heißt: Beerenzeit! Im Hundemüsli landen deswegen Erdbeeren und Himbeeren, die von vielen Vierbeinern gerne unverarbeitet verputzt werden. Natürlich kannst du sie auch in pürierter Form in den Napf geben.

Hochwertige Öle runden das bedarfsdeckende Müsli für Hunde perfekt ab

Ein hochwertiges Öl, wie unser VISH OIL und unser ALL-IN Veluxe komplettieren das Rezept und garantieren, kombiniert in der COOK IT YOURSELF BOX, die 100 % Bedarfsdeckung dieses sommerlichen Hundefrühstücks.

Die Mengen gelten für einen Tag, reichen also für zwei aufeinanderfolgende morgendliche Frühstücksrationen :)

Weitere Zutaten für leckere vegane Mahlzeiten

Nicht nur zum Frühstück kannst du deine Fellnase mit einer selbst gekochten Mahlzeit verwöhnen. Auch zum Mittag bzw. Abendessen gibt es viele vegane Rezepte, die deinen Hund mit allen nötigen Nährstoffen versorgen. Die Zutaten könnten dabei vielfältiger nicht sein.

Linsen, Nudeln und Gemüse kochen

Grundsätzlich gilt: Bei stärkehaltigen Produkten wie Linsen, Nudeln, Reis & Co. immer die doppelte Kochzeit annehmen wie für uns Menschen. Das bedeutet, Nudeln, die für den Menschen 10 Minuten gekocht werden, müssen für den Hund 20 Minuten gekocht werden, um die Stärke optimal aufzuschließen und für den Hund verwertbar zu machen. Deiner Fellnase darfst du unter anderem die folgenden Gemüsesorten roh verfüttern: Karotten, Gurke, Salat, Zucchini, Kohlrabi, Kürbis

Gekocht werden sollten: Mais, Fenchel, Spinat, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Kartoffeln

Nachtschattengemüse wie Tomaten oder Auberginen solltest du jedoch nicht deinem Vierbeiner verfüttern, da diese Solanin enthalten, welches für deine Fellnase giftig ist.

Bitte achte darauf, das Gemüse gut zu waschen, insbesondere wenn es mit Schale verfüttert wird. Viele Hundehalter:innen greifen außerdem gerne auf Bio-Qualität zurück. Die verschiedenen Sorten kannst du untereinander beliebig abwechseln. Mach dir aber bewusst, dass Hülsenfrüchte und Mais mehr Kalorien enthalten, da sie stärkehaltig sind.

Die Verträglichkeit von Gemüse ist individuell. So enthalten Erbsen und Bohnen Oligosaccharide, die im Darm zu kurzkettigen Fettsäuren verstoffwechselt werden und in großen Mengen zu Durchfall und Blähungen führen können. Probier einfach verschiedene Sorten aus und finde heraus, was deinem Hund am besten schmeckt und was er am besten verträgt.

Wie du das Gemüse zubereitest, obliegt dir: Du kannst es klein schneiden, raspeln, mixen, garen und anschließend pürieren oder kochen. Gerade mäkelige Tiere kannst du eventuell mit gekochten Karotten überzeugen. Die Verdaulichkeit von klein geschnittenem bzw. gekochten Gemüse ist besser. Das Gemüse kurz und vorsichtig erhitzen, um den Erhalt der wasserlöslichen Vitamine zu verbessern. Gerne kannst du auch einen Schuss abgekühltes Kochwasser über das Futter geben.

Obst gekocht oder roh dazugeben

Auch Obst kann gerne kombiniert und abgewechselt werden – abhängig davon, was dein Vierbeiner verträgt. Geeignet sind unter anderem Äpfel, Orangen (in Maßen), Bananen, Himbeeren, Erdbeeren, Melonen. Wegen des enthaltenen Fruchtzuckers musst du dir keine Sorgen machen. Dieser führt bei der Verfütterung von frischem Obst nicht zu Übergewicht. Bei adipösen Tieren sollte die Menge an Banane jedoch gering gehalten und auf getrocknetes Obst möglichst verzichtet werden, da sonst die Gefahr einer Blähung besteht. Obstkerne sollten entfernt werden, da diese Blausäure enthalten. Bitte wasche das Obst vor der Verfütterung gründlich. Auch hier kannst du bei der Zubereitung deiner Fantasie freien Lauf lassen – egal, ob klein geschnitten, geraspelt oder als Smoothie – erlaubt ist alles, was Spaß macht.

Einkaufsliste für dein selbst gemachtes Hundemüsli

Angaben: g/Tag

ZUTATEN5 KG HUND15 KG HUND25 KG HUND
Haferflocken40 g80 g120 g
Amaranth, gepoppt10 g20 g35 g
Quinoa, gepoppt10 g20 g35 g
Kokosjoghurt40 g70 g120 g
Reisprotein, 80 %20 g35 g45 g
VEGDOG ALL-IN VELUXEsiehe Pkg.siehe Pkgsiehe Pkg
Erdbeeren40 g70 g100 g
Himbeeren40 g70 g100 g
Erdnussmus5 g10 g15 g
Hochwertiges Öl z. B. das VISH OIL von VEGDOG3 g8 g13 g

Alles gut zusammenmischen und unbedingt pürieren :)

MENGENBERECHNUNG BEISPIEL: Die Berechnung der Menge geht nach den unterschiedlichen Gewichtsklassen. Ein kleiner Hund benötigt im Verhältnis zum Körpergewicht mehr als ein großer Hund. Du orientierst dich daher immer an der Menge der höchsten, von uns angegebenen Gewichtsklasse. Wenn deine Fellnase beispielsweise 6 kg wiegt, hältst du dich an die Gewichtsklasse für 10 kg. Wenn dein Vierbeiner 32 kg wiegt, orientierst du dich an der Gewichtsklasse für 25 kg, da das die höchste von uns angegebene Klasse ist.

Hier ein Rechenbeispiel, wenn dein Hund 32 kg wiegt: Die höchste angegebene Gewichtsklasse liegt bei 25 kg, also ist das deine benötigte Referenzmenge. Ein 25 kg Hund benötigt 100 g Kichererbsen täglich. Demnach benötigt ein 1 kg Hund in der Gewichtsklasse von 25 kg —> 100 g/25 kg = 4 g Kichererbsen pro kg Körpergewicht. Dann benötigt ein 32 kg Hund 4 g x 32 = 128 g Kichererbsen/Tag. Diese Rechnung machst du mit allen Zutaten.

Wir wünschen einen guten Wauppetit!

FAQ

Carla Protrait Carla Steffen

Seit Herbst 2020 bin ich Teil des VEGDOG-Teams und darf als Tierärztin abwechslungsreiche und spannende Aufgaben im Bereich Kundenberatung, Qualitätsmanagement und Produktentwicklung übernehmen. Die besten Prüfer von Geschmack und Qualität sind dabei unsere Vierbeiner selbst.

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published