240418_BLOG_blank_headers5.jpg__PID:6bd40771-eee0-4007-801c-e871ab96c499

VEGDOG zeigt Erfolge bei Hunden mit Futtermittelallergie!

„Für unsere französische Bulldogge mit sehr vielen Unverträglichkeiten und Allergien ist es das absolut einzige Futter, das sie verträgt. Der blutige Durchfall ca. 10-20 Mal am Tag ist nach einigen Wochen absolut konsequenter Fütterung vom VEGDOG Trockenfutter endlich verschwunden. Unsere Maus hat wieder riesigen Appetit und frisst das Futter mit Genuss. Auch wenn eine vegane Ernährung beim Hund für uns vorher nie vorstellbar war, ist sie jetzt unsere Rettung gewesen! DANKE <3“ – VEGDOG Kundin

Die wichtigsten Fakten zur Futtermittelallergie auf einen Blick:

  • Futtermittelallergien zeigen sich häufig durch Symptome wie Juckreiz, Ohrenentzündungen und Magen-Darm-Probleme.
  • Zur Behandlung der Allergie empfiehlt sich eine Ausschlussdiät mit anschließender Futterumstellung.
  • Laut einer Studie zu den häufigen Nahrungsallergenquellen von Hunden zählen zu den Hauptallergenen Rind (34 %), Milchprodukte (17 %), Huhn (15 %), Lamm (14,5 %) und Weizen (13 %).
  • Durch den Verzicht auf die Hauptallergene beim Hund ist veganes Hundefutter von VEGDOG für Hunde mit Futtermittelallergie bestens geeignet.

Kann eine rein pflanzliche Ernährung bei Futtermittelallergien die Lösung sein?

Eine Futtermittelallergie beim Hund ist ein sehr leidiges Thema: Der Hund hat Schmerzen und hohen Leidensdruck und die Lösung findet sich nicht in einer einfachen Medikamentengabe wieder. Häufig wird nach erster Feststellung einer Futtermittelallergie oder -intoleranz auf Medikamente zurückgegriffen. Diese linden zwar im ersten Schritt die Symptome, allerdings beheben sie nicht das ursprüngliche Problem. Die Suche nach einer geeigneten Lösung kann manchmal Jahre dauern. So auch bei Nelson (seine Geschichte findest du hier).

Immer mehr Hunde leiden an derselben Krankheit wie Nelson: Einer Futtermittelallergie.

Vielen Hundehalter:innen ist dabei, wie auch Tessa zu Beginn von Nelsons Krankheit, nicht bewusst, dass tierische Proteine zu den Hauptallergenen der Hunde gehören.

In einer Meta-Analyse der Universität München wurden aussagekräftige Studien der letzten Jahre zum Thema Futtermittelallergie bei Hunden zusammengefasst und ausgewertet. Dermatologische Symptome (Hautjucken, Ohrenentzündungen etc.) treten demnach mit Abstand am häufigsten bei Hunden mit Futtermittelallergien auf. Gastrointestinale Symptome (Durchfall, Erbrechen etc.) zeigten sich ebenfalls, allerdings deutlich weniger oft als Hautprobleme.

Die Hauptallergene des Hundes

Im Zuge dieser Meta-Analyse wurde ebenfalls die Häufigkeit auslösender Allergene ausgewertet. Folgende Allergene haben bei Hunden mit Futtermittelunverträglichkeiten die meisten Reaktionen ausgelöst und können damit als Hauptallergene bei Hunden angesehen werden:

  • Rindfleisch (34 % der Hunde hatten eine positive Reaktion)
  • Milchprodukte (17 % der Hunde hatten eine positive Reaktion)
  • Huhn (15 % der Hunde hatten eine positive Reaktion)
  • Lamm (14,5 % der Hunde hatten eine positive Reaktion)
  • Weizen (13 % der Hunde hatten eine positive Reaktion)

Symptome einer Futtermittelallergie am Beispiel der französischen Bulldogge

Bestimmte Rassen sind besonders anfällig für Futtermittel- oder Umweltallergien, dazu gehört auch die französische Bulldogge. Grund dafür ist häufig die Art der Züchtung. Aber nicht nur Französische Bulldoggen, sondern auch andere Rassen können an einer Futtermittelallergie leiden. Folgende Symptome können dafür ein Hinweis sein:

  • Ständiges Lecken bzw. Knabbern an den Pfoten
  • Rötliches Fell an den Pfoten (verfärbt)
  • Ständiges Kratzen an den Ohren, bzw. Ohrenentzündungen
  • Häufiges Kopfschütteln
  • starkes Wälzen, bzw. der Versuch den Körper an etwas zu kratzen
  • Magen-Darm-Störungen wie Durchfall oder Blähungen

Wie kann VEGDOG helfen? Ein Allergiefutter für französische Bulldoggen und andere anfällige Rassen:

Wir verzichten mit VEGDOG auf alle diese Hauptallergene und bieten damit eine gesunde Alternative für starke Futtermittelallergiker wie Nelson.

Wir raten dazu, im ersten Schritt die Mahlzeiten für den Hund selbst zu kochen und unser Mineralpulver ALL-IN VELUXE zur kompletten Bedarfsdeckung der Ration hinzuzufügen.

Im zweiten Schritt kann, nach erfolgter Ausschlussdiät, auf eines unserer Hundefutter wie das SENSITIVE LUPINENPROTEIN umgestiegen werden. Wir verzichten in dem Hundefutter auf die häufigsten Hauptallergene unserer Fellnasen, wodurch sich das Futter besonders für Hunde mit Futtermittelallergien eignet. Alternativ bieten wir in unserem Blog auch viele bedarfsdeckende Rezepte zum selber kochen für Zuhause.

VEGDOG ist bedarfsdeckend und 100 % pflanzlich sowie glutenfrei. In den Sorten ADULT Linsen & Hirse und SENIOR Erbsen & Hirse sind unter anderem Kartoffeln enthalten, auf die einige wenige Hunde ebenfalls reagieren (sehr selten, aber dennoch manchmal). Für diese empfehlen wir unsere Sorte SENSITIVE Lupinenprotein oder unser Trockenfutter GREEN CRUNCH.

Allergen Futtermittelmilbe

Einige Vierbeiner reagieren im Gegensatz dazu oder zusätzlich auf sogenannte Futtermilben. Auch hier sind Rassen wie die französische Bulldogge besonders anfällig. Futtermilben, das sind kleine Spinnentierchen, deren Vorkommen im Trockenfutter sich nicht immer vermeiden lässt. Entgegen häufiger Annahmen ist das Einfrieren des Futters keine geeignete Methode, um die Allergie zu behandeln. Die Milben sind dann zwar tot – aber dennoch im Futter enthalten. Sie werden somit trotzdem als Allergieauslöser vom Hundekörper erkannt. Hier empfehlen wir die ausschließliche Fütterung von Nassfutter und/oder selbst gekochten Rationen.

FAQ

Carla Protrait Carla Steffen

Seit Herbst 2020 bin ich Teil des VEGDOG-Teams und darf als Tierärztin abwechslungsreiche und spannende Aufgaben im Bereich Kundenberatung, Qualitätsmanagement und Produktentwicklung übernehmen. Die besten Prüfer von Geschmack und Qualität sind dabei unsere Vierbeiner selbst.

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published