Empfehle & Spare

PFLANZLICHE ERNÄHRUNG BEI WELPEN – GEWUSST WIE, GEWUSST WARUM!

Uns wird oft die Frage gestellt, ob eine pflanzliche Ernährung bei Welpen möglich ist, worauf dabei zu achten ist und warum sich unsere Futtersorten, wie beispielsweise unser GREEN CRUNCH, nicht als bedarfsdeckendes Alleinfutter für Welpen eignen. 

Eine rein pflanzliche Ernährung ist bei Welpen grundsätzlich möglich, solange der Nährstoff- und Energiebedarf gedeckt wird. Und da sind wir auch schon bei der “Problematik“ der Welpenernährung angelangt. Da sich der Nährstoff- und Energiebedarf von Welpen in den ersten Lebensmonaten ständig verändert, kann kein Hundefutter alleine eine Bedarfsdeckung während der gesamten Welpenphase gewährleisten. Dies gilt sowohl bei veganer als auch bei nicht-veganer Welpenfütterung.

Eine Unter- oder Überversorgung an Nährstoffen wirkt sich negativ auf die weitere Entwicklung junger Hunde aus. Diese ist nur schwer zu erkennen. Bei einer zu hohen Energieaufnahme beispielsweise wachsen Welpen unnatürlich schnell, werden aber nicht dicker, so dass sie für ihr Alter zu groß und zu schwer werden.

Da Welpen meistens sehr schlank erscheinen, auch wenn sie bereits zu schwer sind, neigen Hundehalter*innen gern dazu, die Futtermengen zu steigern, damit der Hund zunimmt. Eine sehr schlanke Figur sowie sichtbare Rippenbögen sind beim Welpen allerdings meist völlig normal. Welpen stecken die gesamte durch die Nahrung aufgenommene Energie in das Wachstum, was den beschriebenen Effekt durch eine Erhöhung der Futtermenge nur noch verschlimmern würde. Der junge Hund wird folglich nur noch schneller wachsen, was sich wiederum negativ auf Knochen und Gelenke auswirkt. Es ist also wichtig, nicht nur das passende Futter, sondern auch die passende Menge zu kennen! Daher ist ein vom Fachtierarzt individuell erstellter Ernährungsplan für Welpen notwendig, um den Hunger an Nährstoffen und Energie optimal stillen zu können. Es gibt daneben auch Futtermittel, die jeweils für eine gewisse Phase des Welpenalters geeignet sind. Auf dem veganen Futtermarkt ist dies aber aktuell rar gesät, zudem gibt es bis jetzt kaum wissenschaftliche Daten zu rein pflanzlichem kommerziellem Welpenfutter.

Dies ist auch der Grund, warum wir selbst noch keines im Sortiment haben, sondern eine professionelle Rationsberechnung empfehlen, bis der Welpe ausgewachsen ist und auf ein veganes Adultfutter umgestellt werden kann.

Welpen gelten in der Regel nach 11 Monaten als adulte Vierbeiner. In diesem Lebensabschnitt schließt das Wachstum der Welpen ab und der Bedarf an Nährstoffen und Energie pendelt sich ein. Ab diesem Alter ist es nun möglich, konstant bei einer bedarfsdeckenden Futtersorte zu bleiben. Zu beachten ist aber, dass vor allem großwüchsige Rassen wie Doggen oft länger im Wachstum sind und daher teilweise bis zum 18. Lebensmonat Welpen- bzw. Junghundfutter benötigen.

Wie unterschiedlich der Nährstoffbedarf zwischen Welpen und erwachsenen Hunden sein kann, soll folgendes Beispiel noch einmal verdeutlichen: Ein adulter Hund mit 10kg Körpergewicht hat einen durchschnittlichen Energiebedarf von 470kcal und einen Calciumbedarf von ca. 800mg pro Tag. Ein Welpe im 4. Lebensmonat mit gleichem Körpergewicht hingegen benötigt 1410kcal und 3850mg Calcium pro Tag. Bis zum 11./12. Lebensmonat ist der Bedarf an Energie, Proteinen und Mineralstoffen bei wachsenden Hunden im Vergleich zum adulten Hund also noch deutlich gesteigert. Welpen, die vor Beendigung des Wachstums auf Adultfutter umgestellt werden, nehmen neben anderen wichtigen Nährstoffen vor allem zu wenig Calcium auf, da die Nährstoffdichte in Welpenfutter viel höher ist als in Alleinfuttermitteln für ausgewachsene Hunde. Durch den Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen und Protein kann es zu massiven Wachstumsstörungen kommen, die langfristige Folgen für die Gesundheit auch des erwachsenen Hundes haben. 

Die Unterscheidung zwischen Welpenfutter, Hundefutter für adulte Hunde oder auch das Hundefutter für Senioren ist also kein ausgetüftelter Marketingtrick. Die Unterscheidung ist notwendig, um den Hund in jeder Lebensphase mit den von ihm benötigten Nährstoffen bedarfsdeckend versorgen zu können!  

Unser GREEN CRUNCH eignet sich zwar nicht als Alleinfutter für Welpen, kann aber selbstverständlich bedenkenlos als kleiner Snack zwischendurch verfüttert werden! Ebenso kommen unsere Snacks sehr gut bei Hunden aller Altersklassen an. Gerade unsere DENTALS eignen sich durch ihre kleine Größe hervorragend für den Kauspaß junger Hunde. 

Guten Wauppetit 🙂

2 Idee über “PFLANZLICHE ERNÄHRUNG BEI WELPEN – GEWUSST WIE, GEWUSST WARUM!

  1. Volker sagt:

    Interessant ist jedoch, dass sich das Trockenfutter für adulte Hunde kleiner Rassen eines sehr bekannten Herstellers in der Zusammensetzung nicht vom jeweiligen Welpenfutter des selben Herstellers unterscheidet.
    Da die Futtervarianten für adulte Hunde ohnehin meist das viellfache(!) des tatsächlichen Bedarfs an Calcium und Phosphor enthalten, wird einfach eine andere Verpackung genommen, die Fütterungsempfehlung erhöht und schon hat man ohne zusätzliche Kosten ein Welpenfutter…ganz schön clever…!
    Bei einem anderen Hersteller enthält die Variante für adulte Hunde kleiner Rassen mehr Calcium und Phosphor als das Welpenfutter, nämlich fast das dreifache des Tagesbedarfs…Das soll mal einer verstehen…
    Daher finde ich es gut, dass der Mineralstoffgehalt eures Futters dem tatsächlichen Bedarf gerecht wird.

    • Tessa Zaune sagt:

      Lieber Volker, danke Dir. Grundsätzlich gibt es Vorgaben und Empfehlungen des NRC und der FEDIAF. Sollte der besagte Hersteller das safe upper level nicht einhalten, sollten man diesen doch mal darauf hinweisen und ggf. bei den zuständigen Behörden melden. LG vom VEGDOG-Team

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Invite & Earn

X
Signup to start sharing your link
Signup