Gutes Hundefutter erkennen: So einfach geht’s!

Viele Hundehalter und Hundehalterinnen tun sich schwer, ein gutes Hundefutter für ihre Fellnase zu finden – zu groß ist die Auswahl der Marken und die Verwirrung, wenn man einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Futters wirft. Damit dir das in Zukunft nicht mehr passiert und du dich zum Wohle deines Hundes für ein hochwertiges Futter entscheiden kannst, haben wir dir hilfreiche Tipps zusammengestellt. Erfahre, wie du gutes Hundefutter erkennst und was ein Hund für eine gesunde und ausgewogene Ernährung benötigt.

Was sollte ein hochwertiges Futter enthalten?

Ein gutes und hochwertiges Hundefutter versorgt deinen Vierbeiner mit allen essenziellen Nährstoffen. Um ihm eine ausgewogene Ernährung zu ermöglichen, sollte das Futter eine angemessene Menge Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthalten. Diese Nährstoffe können sowohl aus tierischen als auch pflanzlichen Quellen stammen. 

Viele Hundehalter und Hundehalterinnen suchen häufig nach einem guten Hundefutter mit hohem Fleischanteil. Dieses kann zwar hochwertig sein – muss es aber nicht. Auch eine vegane Hundeernährung kann ausgewogen und gesund sein. Das vegane Hundefutter von VEGDOG ist beispielsweise 100 % bedarfsdeckend (analytisch bewiesen) und somit wesentlich besser als minderwertiges Hundefutter mit einem scheinbar hohen Fleischanteil. Bei der Wahl des Futters kommt es also vorwiegend auf die Nährstoffe an. Doch auch die verwendeten Zutaten und deren Qualität spielen eine Rolle, ebenso wie die Verträglichkeit des Hundefutters.

Welche Bestandteile haben in guten Hundefuttersorten nichts zu suchen?

Leider legen nicht alle Hersteller Wert auf qualitativ hochwertige Zutaten. Teilweise findest du im Hundefutter minderwertige Abfallprodukte der Lebensmittelindustrie oder andere Zusatzstoffe. Die nachfolgenden Inhaltsstoffe sollten in einem guten Futter nicht zu finden sein:

  • Schlachtabfälle und tierische Nebenerzeugnisse
  • Glutenhaltiges Getreide wie Weizen, Gerste, Roggen und Dinkel
  • Zucker (oft auch als Dextrose, Insulin, Mannose und Saccharose bezeichnet)
  • Lock- und Farbstoffe
  • Konservierungsstoffe

Trocken- oder Nassfutter? - Es kommt auf die Zusammensetzung an

Egal, ob du dich für ein Hundetrockenfutter entscheidest oder ein Nassfutter für Hunde wählst – ob das Futter gut ist, entscheidet dessen Zusammensetzung. Hierbei lohnt sich ein Blick auf die analytischen Bestandteile des Hundefutters, zu denen Rohprotein, Rohfett, Rohasche und Rohfaser gehören. 

Unter Rohprotein versteht man alle enthaltenen Eiweiße, sowohl tierische als auch pflanzliche. Rohfett ist demnach der Anteil aller Fette, während Rohasche alle Mineralstoff- und Spurenelementverbindungen zusammenfasst. Rohfaser ist hingegen der Überbegriff für den Anteil der pflanzlichen, unverdaulichen Bestandteile. Um ein Hundefutter mit einer guten Zusammensetzung zu finden, hilft es die Prozentangaben der analytischen Bestandteile genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese sind bei einem guten Trockenfutter jedoch anders, als bei einem hochwertigen Nassfutter. In der nachfolgenden Tabelle erhältst du einen Überblick, über die empfohlene Menge der einzelnen Bestandteile:

  • Trockenfutter

    Rohprotein: 18 - 25 %

    Rohfett: mind. 5 %

    Rohasche: unter 10 %

    Rohfaser: 2 - 3 %

  • Nassfutter

    Rohprotein: 4,5 - 6,5 %

    Rohfett: mind. 1 %

    Rohasche: unter 2 %

    Rohfaser: 0,5 - 1 %

Diese Angaben gelten als Richtwerte für ausgewachsene Hunde.

Erkenne anhand der Deklaration gute Hundefutter-Marken

Wie ausführlich die Inhaltsstoffe des Hundefutters aufgelistet sind, sagt viel über die Qualität des Futters aus. Bei einem guten Hundefutter liegt eine offene Deklaration vor. Das bedeutet, jeder einzelne Futterbestandteil ist aufgeführt. Eine geschlossene Deklaration deutet hingegen auf ein minderwertiges Futter hin, da der Anteil der einzelnen Inhaltsstoffe nicht nachvollziehbar ist. Die Zutatenliste beginnt stets mit den Inhaltsstoffen, die mengenmäßig am meisten enthalten sind. Eine Prozentangabe der einzelnen Zutaten ist jedoch freiwillig. Lediglich bei bestimmten Sorten ist eine genaue Bezeichnung erforderlich. Beispielsweise wenn es sich um ein Futter mit Rind handelt, muss angegeben werden, wie viel Prozent Rind wirklich enthalten ist. In der Regel gilt, je genauer ein Hundefutter deklariert ist, desto besser.

Wähle ein Futter, das die Bedürfnisse deines Vierbeiners erfüllt

Welches Futter sich für deinen Hund eignet, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Unter anderem spielt die Größe deines Vierbeiners eine Rolle, ebenso wie sein Alter, Aktivitätslevel und Gesundheitszustand. Ein gutes Hundefutter sollte daher auch die speziellen Bedürfnisse deiner Fellnase erfüllen.

Gutes Futter für kleine und große Hunde

Das von dir gewählte Hundefutter sollte nicht nur qualitativ hochwertig sein, sondern auch zu der Größe und dem Gewicht deines Hundes passen. Schaue daher stets nach den Fütterungsempfehlungen und wähle geeignete Verpackungsgrößen. Bei uns von VEGDOG findest du beispielsweise Fütterungsempfehlungen für Hunde von 5 bis teilweise 60 kg. Auch bei den Verpackungsgrößen sind wir flexibel. Unser Trockenfutter gibt es in 2, 5 und 10 kg Beuten, während unser Nassfutter in 400 und 800 g Dosen erhältlich ist. Unsere Nassfuttersorte ADULT Erbsen & Haferflocken gibt es sogar in einem 200 und 390 g Tetra Pak.

Hochwertiges Hundefutter für Senioren & Co.

Wenn du auf der Suche nach einem guten Futter für deinen Hund bist, musst du auch sein Alter berücksichtigen. Im Alter verändert sich der Nährstoffbedarf deiner Fellnase, daher sollte auch das Futter angepasst werden. Welpen benötigen eine ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralien ist, um ihr schnelles Wachstum und ihre Entwicklung zu unterstützen. In der erwachsenen Phase benötigen Hunde hingegen eine ausgewogene Mischung aus Nährstoffen, die ihren Energiebedarf deckt. Mit zunehmendem Alter verändern sich die Bedürfnisse erneut: Senioren benötigen ein Futter, das auf den reduzierten Energiebedarf abgestimmt ist und die Verdauung unterstützt. 

Die meisten Futtersorten auf dem Markt sind für adulte Hunde konzipiert – so auch ein Großteil unseres VEGDOG Hundefutters. Bei uns findest du schmackhaftes Trocken- und Nassfutter für erwachsene Hunde, aber auch ein gutes Hundefutter für ältere Hunde. Unsere Nassfuttersorte SENIOR Erbsen & Hirse wurde speziell für die Bedürfnisse von Senioren entwickelt und ist für Vierbeiner ab 7 Jahren eine gute Wahl.

Spezielles Futter für Allergiker

Auch der Gesundheitszustand spielt bei der Wahl deines Hundefutters eine entscheidende Rolle. Leidet deine Fellnase unter einer Futtermittelallergie oder Unverträglichkeit, solltest du auf ein hypoallergenes Hundefutter umsteigen. Wir von VEGDOG haben gemeinsam mit Tierärzten und Tierärztinnen ein veganes Hundefutter entwickelt, das auf die Hauptallergene des Hundes verzichtet, zu denen hauptsächlich tierische Proteine zählen. Auch ohne Fleisch ist unser Futter 100 % bedarfsdeckend – versorgt deine Fellnase also mit allen wichtigen Nährstoffen. Aufgrund der hypoallergenen Rezeptur ist es zudem bestens verträglich und ein gutes Hundefutter für Hunde mit empfindlichem Magen oder Allergien.

Fazit: Finde gutes und günstiges Hundefutter

Gutes und günstiges Hundefutter zu finden, kann eine Herausforderung sein, doch mit unseren Tipps solltest auch du fündig werden. Hier nochmals ein kleiner Überblick, über alle wichtigen Kriterien, die ein hochwertiges Futter erfüllen sollte:

  • Deckung des Nährstoffbedarfs
  • Qualitativ hochwertige Zutaten
  • Keine künstlichen Zusatzstoffe
  • Ausführliche Deklaration auf der Verpackung
  • Berücksichtigung individueller Bedürfnisse des Hundes (z. B. Alter, Größe, Gesundheitszustand)
  • Gute Verträglichkeit

All diese Kriterien werden unter anderem von dem veganen Hundefutter von VEGDOG erfüllt. Also schau dich am besten einmal in unserem Online-Shop um und finde das beste Hundefutter für deine Fellnase!

FAQ

Woran erkennt man gutes Hundefutter?

Gutes Hundefutter erkennst du an einer ausgewogenen Nährstoffzusammensetzung, hochwertigen Zutaten und einer guten Verträglichkeit.

Was sollte gutes Hundefutter enthalten?

Gutes Hundefutter sollte alle essenziellen Nährstoffe enthalten. Dazu zählen Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Worauf sollte man beim Hundefutter achten?

Um ein gutes Hundefutter zu wählen, solltest du dir die Deklaration auf der Rückseite der Verpackung ansehen. Empfehlenswert ist Futter, bei dem alle Inhaltsstoffe genau angegeben werden. Wirf zudem einen Blick auf die Zutatenliste, dort sollten keine Zusatzstoffe aufgeführt sein, ebenso wenig Zucker, glutenhaltiges Getreide, Schlachtabfälle und tierische Nebenerzeugnisse.