Empfehle & Spare

GEEIGNETE LEBENSMITTEL FÜR HUNDE – OBST UND GEMÜSE

Immer mehr Hundehalter:innen haben den Wunsch, ihr Tier möglichst naturnah und gesund zu ernähren. Folglich greifen immer mehr Personen auf alternative Ernährungsformen zurück oder ergänzen das Futter ihres Hundes beispielsweise mit Getreide, Obst, Gemüse oder Ölen. Auch Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

In diesem Blogbeitrag über geeignete Lebensmittel für Hunde erfährst du, welches Obst und Gemüse an den Hund verfüttert werden darf. Der Wechsel verschiedener Sorten bringt Abwechslung in den Speiseplan und übergewichtige Tiere können wegen der geringen Kaloriendichte beim Abnehmen unterstützt werden. In weiteren Blogbeiträgen erfährst du mehr über Öle und Kohlenhydrate.

Bei der individuellen Ergänzung kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Bitte achte jedoch darauf, das Fertigfutter um nicht mehr als etwa 20 % zu verschneiden, da es sonst zu Nährstoffimbalancen kommen kann. Selbst zusammengestellte Rationen sollten stets von eine:r Tierärzt:in rechnerisch überprüft und mit einem Mineralfutter ergänzt werden.

  • Cook-It-Yourself-Box
    Cook-It-Yourself-Box
    Produkt im Angebot
    39,84 im Abo ab 35,91 alle 4 Wochen
    Enthält 7% MwSt.
    (53,12 / 1 kg)
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
  • All-IN VELUXE 500g
    All-IN VELUXE 500g
    24,90 im Abo ab 22,41 alle 4 Wochen
    Enthält 7% MwSt.
    (49,80 / 1 kg)
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Der Wassergehalt ist hoch und manche Sorten enthalten außerdem recht viel Stärke (z. B. Mais und Bohnen).

Bei der Verfütterung von Gemüse gilt: Was du als Mensch roh verzehrst, darf auch der Hund roh erhalten. Alles, was du selbst kochen musst, sollte auch für den Hund gekocht werden.

Somit darfst du beispielsweise roh verfüttern:
Karotten, Gurke, Salat, Zucchini, Kohlrabi, Kürbis
Gekocht werden sollten:
Mais, Fenchel, Spinat, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Kartoffeln

Bitte achte darauf, das Gemüse gut zu waschen, insbesondere wenn es mit Schale verfüttert wird. Viele Hundehalter:innen greifen außerdem gerne auf Bio-Qualität zurück. Die verschiedenen Sorten kannst du untereinander beliebig abwechseln. Mach dir aber bewusst, dass Hülsenfrüchte und Mais mehr Kalorien enthalten, da sie stärkehaltig sind.

Die Verträglichkeit von Gemüse ist individuell. So enthalten beispielsweise Erbsen und Bohnen Oligosaccharide, die im Darm zu kurzkettigen Fettsäuren verstoffwechselt werden und in großen Mengen zu Durchfall und Blähungen führen können. Probier einfach verschiedene Sorten aus und finde heraus, was deinem Hund am besten schmeckt und was er am besten verträgt.

Wie du das Gemüse zubereitest obliegt dir: Du kannst es kleinschneiden, raspeln, mixen, garen bzw. garen und anschließend pürieren. Gerade mäkelige Tiere kann man eventuell mit gekochten Karotten überzeugen. Die Verdaulichkeit von klein geschnittenem bzw. gekochtem Gemüse ist besser. Das Gemüse aber nur kurz und vorsichtig erhitzen, um den Erhalt der wasserlöslichen Vitamine zu verbessern. Gerne kannst du auch einen Schuss abgekühltes Kochwasser über das Futter geben, in diesem sind viele Nährstoffe enthalten.

Auch Obst kann gerne kombiniert und abgewechselt werden – abhängig davon was dein Hund verträgt. Geeignet sind z. B. Äpfel, Orangen, Bananen, Himbeeren, Erdbeeren, Melonen.

Wegen des enthaltenen Fruchtzuckers musst du dir keine Sorgen machen. Dieser führt bei der Verfütterung von frischem Obst nicht zu Übergewicht. Bei adipösen Tieren sollten die Mengen an Banane jedoch gering gehalten und auf getrocknetes Obst möglichst verzichten werden. Dieses hat einen höheren Kaloriengehalt und kann außerdem zu Blähungen und Durchfall führen. Obstkerne sollten entfernt werden, da diese Blausäure enthalten.

Bitte wasche das Obst vor der Verfütterung gründlich. Auch hier kannst du bei der Zubereitung deiner Fantasie freien Lauf lassen – von kleingeschnitten über geraspelt oder als Smoothie – erlaubt ist alles, was Spaß macht. Lies hierzu auch unsere Artikel Smoothie für Hunde und Sommerzeit ist Eiszeit.

Gemüse: Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Rhabarber
Obst: Weintrauben, Rosinen, Avocado

Um ausführliche Informationen zu den für Hunde giftige Lebensmittel zu erhalten, lies bitte unseren Blog Was dürfen Hunde nicht essen?.

Hast du noch Fragen? Kontaktiere uns unter tierarzt@vegdog.de. Unsere Tierärztinnen stehen dir gerne zur Verfügung.

Dein VEGDOG-Team

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Invite & Earn

X
Signup to start sharing your link
Signup

Available Coupon

X